Weisheitszahn-OP bei Ihrem Kieferchirurgen in Salzburg

Es gibt unterschiedliche Gründe dafür, weshalb Weisheitszähne entfernt werden sollen oder müssen. Oft sind sie Auslöser von Entzündungen, die zu starken Schmerzen und ausgeprägten Schwellungen führen können. Im Bereich der Weisheitszähne können sich auch Zysten ausbilden, die den Knochen auflösen und sich so immer weiter ausdehnen und an Größe zunehmen. Weisheitszähne werden zudem auch angeschuldigt, für die Verschiebung von Zähnen verantwortlich zu sein. Aus diesem Grund werden viele Patienten von Kieferorthopäden zur Entfernung der Weisheitszähne zu uns überwiesen.


Ablauf der Operation

Der genaue Ablauf der Operation wird im Rahmen eines ausführlichen Aufklärungsgespräches detailliert mit Ihnen besprochen. Ein Weisheitszahn kann nämlich in den meisten Fällen nicht einfach gezogen werden, sondern muss operativ entfernt werden. Dazu ist in der Regel eine lokale Betäubung völlig ausreichend. Bei Angstpatienten hilft oft schon eine medikamentöse Sedierung, die von Patienten oft als "K.O.-Tablette" oder "Wurschtigkeitstablette" bezeichnet wird. In seltenen Fällen ist eine Behandlung in Vollnarkose erforderlich. Da wir sehr viel Erfahrung mit Angstpatienten haben, sind Sie bei uns in den besten Händen, egal ob die Operation in Lokalanästhesie, mit Sedierung oder in Vollnarkose durchgeführt werden soll.


Was Sie nach der Operation Ihrer Weisheitszähne beachten sollten

Nach der Operation sind einige Empfehlungen zu beachten, um einen komplikationslosen Heilungsverlauf gewährleisten zu können. Wichtig ist eine ausreichende Kühlung der Region (z.B. mit cool packs), um der auftretenden Schwellung entgegenzuwirken. Gegen die Schmerzen können Sie in den ersten Tagen nach der Operation Schmerzmittel einnehmen. Nach wenigen Tagen sollten die Schmerzen bereits deutlich abgeklungen sein. Eine Mundspülung (z.B. Chlorhexidin) ist hilfreich zur Unterstützung der täglichen Mundhygiene und damit auch der Wundheilung. Bei der Ernährung sollten Sie sich in den ersten Tagen auf flüssige oder passierte Breikost beschränken. Generell sollten Sie sich schonen und in der ersten Zeit auch auf Sport verzichten. Falls Sie rauchen ist es ganz wichtig, zumindest bis zur Nahtentfernung komplett auf das Rauchen zu verzichten. Ansonsten kann eine schmerzhafte Wundheilungsstörung auftreten, die zusätzlich behandelt werden muss.


All diese Verhaltensregeln und Empfehlungen werden natürlich detailliert in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Ihnen besprochen. Im Anschluss an die OP-Aufklärung kann auf Ihren Wunsch hin gerne ein OP-Termin in unserer Praxis in Salzburg vereinbart werden.