Wurzelspitzenresektion (WSR) in Salzburg

Eine Wurzelspitzenresektion (Abkürzung: WSR) kann aus unterschiedlichen Gründen erforderlich werden. Es kann beispielsweise sein, dass sich bei einem wurzelbehandelten Zahn eine Zyste gebildet hat, die durch eine neuerliche Wurzelbehandlung (sogenannte Revision) nicht zum Verschwinden gebracht werden kann. In diesem Fall wird die Zyste operativ entfernt. Gleichzeitig wird bei dieser Operation die Spitze der Zahnwurzel durch Resektion entfernt, also abgeschnitten (deshalb der Begriff Wurzelspitzenresektion). Zudem besteht die Möglichkeit die Wurzelspitze im Rahmen dieser Operation retrograd (also von der Seite der Wurzelspitze her) mit einem speziellen Material zu füllen. Dies wird als retrograde Füllung bezeichnet und gewährleistet einen dichten Verschluss gegenüber Bakterien.


Durch das Abschneiden der Wurzelspitze werden Bereiche der Zahnwurzel entfernt, die häufig viele Seitenkanäle aufweisen. Diese Seitenkanäle sind durch eine "normale" Wurzelbehandlung oft nur schwer zu behandeln. Bakterien, die in diesen Seitenkanälen verbleiben, sind ein typischer Grund für das Versagen einer "normalen" Wurzelbehandlung.


Zur genauen OP-Planung ist in vielen Fällen ein 3-D Röntgen erforderlich, das direkt bei uns in der Praxis angefertigt werden kann.


Details über eine Wurzelspitzenresektion mit oder ohne retrograde Füllung erfahren Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch, bei dem auf sämtliche Schritte der Operation eingegangen wird. Selbstverständlich können Sie solange Fragen stellen, bis sämtliche Unklarheiten restlos geklärt sind. Nach der detaillierten OP-Aufklärung können wir auf Wunsch gerne einen OP-Termin vereinbaren.